Samstag, 28. Januar 2012

Vergangenheit

Die Sonne schien mir ins Gesicht während ich zum Bahnhof ging um dich zu treffen. Ich wusste selber nicht, warum ich mich überhaupt noch mit dir traf. Du hattest mich mal wieder durch deine Ex-Freundin ersetzt.
Liebe eben.
Ich sah dich schon von weitem, weil deine grüne Jacke sofort ins Auge stach. Als ich nur noch wenige Meter von dir entfernt bin schalte ich die Musik, die ich höre, aus.
Wir umarmen uns und setzten uns auf eine Bank. Du redest etwas von einem Streich, den ihr euch heute ausgedacht habt, aber so wirklich höre ich dir gar nicht zu.
"Hörst du mir überhaupt zu?", lachst du.
Ich lächel nur verlegen.
"Guck mich nicht so an!", lachst du wieder.
"Warum?", frage ich und muss ebenfalls lachen.
Aufeinmal wirst du ernst:" Es fällt mir schon so schwer genug, dich nicht zu küssen."
Mein Herz schlug schneller.
Ich lächel nochmal, dreh mich dann weg um nicht antworten zu müssen.
Irgendwann fängst du an, von einem Freund zu reden, der einfach ein Mädchen in der Pause geküsst hat, obwohl er eine Freundin hat.
Dann kommt dein Bus. Wie schnell die 60 Minuten vergangen sind.
Du nimmst meine Hände in deine, flüsterst mir noch etwas zu, umarmst mich und dann bist du ganz kurz davor mich zu küssen.
"Oh gott, jetzt hätte ich dich echt fast geküsst. Oh, ich muss. Machs gut", sagst du und lächelst.

3 Minuten später:

"Irgendwann kann ich nicht mehr anders, dann werd ich genau dasselbe tun wie mein Freund."


verdammt bist du mir wichtig.